Abschiebung stoppen! Protestbrief an evangelischen Kirche

By home

Aktivisten sollen am Mittwoch abgeschoben werden!

Am Mitwoch sollen ein bis zwei der Aktivisten, die am Hungerstreik am Alexanderplatz als auch der daraus folgenden Mahnwache vor der Berliner Gedächtniskirche beteiligt waren, vorraussichtlich vom Flughafen Leipzig/Halle abgeschoben werden! Einen Protestbrief an die EKBO (Evagelische Kirche Berlin – Brandenburg – schlesiche Oberlausitz), findet ihr unten.

Bitte unterschreibt ganz schnell und schickt ihn an folgende Adressen:

kirchenleitung@ekbo.de <mailto:kirchenleitung@ekbo.de> info@ekbo.de <mailto:info@ekbo.de> presse@ekbo.de <mailto:presse@ekbo.de> <mailto:h.krohn@ekbo.de><mailto:h.krohn@ekbo.de>V.Jastrzembski@ekbo.de <mailto:V.Jastrzembski@ekbo.de> (Presse) h.krohn@ekbo.de <mailto:h.krohn@ekbo.de> (Presse) h.thomae@ekbo.de <mailto:h.thomae@ekbo.de> (Beauftragter für Migration und Integration)


ZUM KONTEXT:

Die Aktivisten von Asylum Rights Evolution hatten bei der Gedächtniskirche (welche der EKBO angehört) um Kirchenasyl gebten. Dieses wurde ihnen verwährt ebenso wie der Aufenthalt in der Kirche. Aus diesem Grund haben sie eine Mahnwache vor der Gedächtniskirche abgehalten, die vor einigen Tagen von der Polizei geräumt wurde, mit dem Vorwandt, dass die Geflüchteten gegen die Residenzpflicht versto