Aktionskundgebung gegen Residenzpflicht am Schloßplatz in Stuttgart

By azadi

09/23/2014 – 12:00
09/24/2014 – 20:00
Etc/GMT+2

Die Stadt Schwäbisch Gmünd droht Flüchtlingsaktivisten wegen Residenzpflichtsverletzung mit Haft

„Anstatt das wegen Residenzpflichtverletzung verhängte Bußgeld zu zahlen, ziehen wir einen Gefängnisaufenthalt als Option in Betracht und fordern weiter das Recht auf Bewegungsfreiheit.“ (Schwäbisch Gmünd Refugees)

read more

…read more

From:: Karawan

Jugendamt bedroht die Familien im Görlitzer Park

By daniel_karawane

Vor ein paar Tagen verteilten Mitarbeiter_innen des Jugendamts an Roma Familien im Görlitzer Park – die wegen der Räumung der Ohlauer Schule und der Verweigerung von Wohnraum gezwungen sind, auf der Straße zu leben – Schreiben, in denen sie drohen, ihnen die Kinder wegzunehmen.

In sarkastischer Weise zählen sie die Probleme auf, mit denen obdachlose Menschen konfrontiert sind: „Die Gefahr besteht darin, dass es keine Toiletten und kein fließendes Wasser für die Hygiene gibt. Sie können sich und ihre Kinder nicht vor den Einflüssen des Wetters schützen. Sie sind den Aggressionen anderer Menschen ausgesetzt. Im Park gibt es Ratten und andere Tiere, vor denen Sie und ihre Kinder nicht geschützt sind.“ Das Schreiben endet mit „Wir wissen, dass sie für sich und ihre Kinder dringend eine Wohnung brauchen. Aber wir können keine Wohnung für sie beschaffen.“

Anstatt die Familien mit ihren Kindern in dieser dramatischen Lage zu unterstützen, entspricht es der Logik des deutschen Hilfesystems, die Kinder aus den Familien zu nehmen. Dass solche Behandlung Traumatisierungen der Kinder mit sich bringt und ihre Situation ohne Perspektive auf ein sicheres und gutes Leben bleibt, spielt in dieser Logik keine Rolle.

Für die Bewegung rund um den Oranienplatz ist folgendes Argument nicht wichtig, da …read more

From:: Berlin

Cuvrybrache got violantly and without any notice evicted

By daniel_karawane

The fire on cuvrybrache

Thursday 18 September 2014

Cuvrybrache got violently and without any notice evicted. Cuvrybrache was one of the last free and open spaces in Kreuzberg in with more than 150 inhabitants consisting of roma families with children, refugees from the occupied Ohlauer school, artists and more.

First there was a fire on 10pm started inside the place. As there are many wooden houses inside the fire started to grow. The witnesses who were in the place believe that the Feuerwehr didn’t react really and let the fire grow and burn more houses. In reaction to the fire some of the inhabitants come out of the place and police used this opportunity to evict the place. So police forced everybody out and didn’t let them inside the place anymore.

Valle de La Pascua Friday 19 September 2014

The next day a lot of police forces came to the place and made a fence around it. It was a similar situation to the Ohlauer school, of having so many police forces on the place. The posted one photo also to their twitter account trying to show that the place in completely burned which is totally not true.

In their press release, people …read more

From:: Berlin

YEŞİL PARTİNİN GENEL MERKEZİNİ İŞGAL ETTİK

By daniel_karawane

Bugün Almanya parlementosundan bir yasa geçti. Bu yasaya göre “güvenli bölgeler” olarak ilan edilen Sırbisten, Makedonya ve Bosnahersek’ten gelen mülteciler sınırdışı edilecek. Bu yasanın geçmesi için Yeşil Partinin onayı gerekiyordu. Yeşil Partiden beklenen onay Wüttenberg eyaletindeki Yeşil Partiden geldi.

Yasa parlementoda görüşülürken biz de parlementonun önünde eylem yaptık. Yeşil Partinin diğer eyaletlerdeki kolları yasaya karşı görüş belirttiler ancak Wüttenberg eyaletindekilerin onayı yasanın geçmesi için yeterliydi.

Birkaç gün önce sınrdışı yasasına karşı Yeşil Partinin genel merkezini işgal ettik. Birkaç gün ön hazırlık yapıldı. Yaklaşık seksen kişi olarak bu işgali gerçekleştirdik. Bir grup önden gidip dış kapıyı açık tuttu ve insanlar koşarak binaya girdiler. Aynı anda basına bilgi verildi ve çok sayıda basın mensubu olay yerine geldiler.

Yeşil Partinin genel menkezindekiler önce bir şok yaşadılar ancak daha sonra bize hoşgeldiniz dediler. Kendilerinin de bu yasaya karşı olduklarını bildirdiler. Binanın balkonundan büyük bir pankart sarkıttık ve yanımızda getirdiğimiz megafonla kanuşmalar yaptık.

Biannın içinde bir basın sonferansı düzenledik. Çok sayıda televizyon ve gazetede bu konferans yayınlandı. Güvenli bölgeler diye adlandırılan ülkelerden gelen insanlar genellikle Roma insanlarıdır. Almanya’da Romanlara karşı ciddi bir ırkçılık var. Esas olarak Roma insanları sınırdışı edilmek isteniyor. Yeşil partinin bu binadaki yetkilileri ile bir görüşme gerçekleştirdik. Kendilerinin bugün için yapılan parlemento görüşmesined yasayı reddedeceklerini söylediler. …read more

From:: Berlin

YEŞİL PARTİNİN GENEL MERKEZİNİ İŞGAL ETTİK

By daniel_karawane

Bugün Almanya parlementosundan bir yasa geçti. Bu yasaya göre “güvenli bölgeler” olarak ilan edilen Sırbisten, Makedonya ve Bosnahersek’ten gelen mülteciler sınırdışı edilecek. Bu yasanın geçmesi için Yeşil Partinin onayı gerekiyordu. Yeşil Partiden beklenen onay Wüttenberg eyaletindeki Yeşil Partiden geldi.

Yasa parlementoda görüşülürken biz de parlementonun önünde eylem yaptık. Yeşil Partinin diğer eyaletlerdeki kolları yasaya karşı görüş belirttiler ancak Wüttenberg eyaletindekilerin onayı yasanın geçmesi için yeterliydi.

Birkaç gün önce sınrdışı yasasına karşı Yeşil Partinin genel merkezini işgal ettik. Birkaç gün ön hazırlık yapıldı. Yaklaşık seksen kişi olarak bu işgali gerçekleştirdik. Bir grup önden gidip dış kapıyı açık tuttu ve insanlar koşarak binaya girdiler. Aynı anda basına bilgi verildi ve çok sayıda basın mensubu olay yerine geldiler.

Yeşil Partinin genel menkezindekiler önce bir şok yaşadılar ancak daha sonra bize hoşgeldiniz dediler. Kendilerinin de bu yasaya karşı olduklarını bildirdiler. Binanın balkonundan büyük bir pankart sarkıttık ve yanımızda getirdiğimiz megafonla kanuşmalar yaptık.

Biannın içinde bir basın sonferansı düzenledik. Çok sayıda televizyon ve gazetede bu konferans yayınlandı. Güvenli bölgeler diye adlandırılan ülkelerden gelen insanlar genellikle Roma insanlarıdır. Almanya’da Romanlara karşı ciddi bir ırkçılık var. Esas olarak Roma insanları sınırdışı edilmek isteniyor. Yeşil partinin bu binadaki yetkilileri ile bir görüşme gerçekleştirdik. Kendilerinin bugün için yapılan parlemento görüşmesined yasayı reddedeceklerini söylediler. …read more

From:: Berlin

SOUTIEN À L’OCCUPATION GALOU / SUPPORT THE GALOU OCCUPATION

By consensusdecisionmaking à lire sur : http://passeursdhospitalites.wordpress.com/ DU 28 JUILLET AU 6 AOÛT – CALAIS ET PARTOUT AILLEURS JULY 28 TO AUGUST 6 – CALAIS AND EVERYWHERE ELSE (English bellow) 2 juillet : le terrain aménagé pour la distribution des repas, occupé depuis un mois par des exilés, et trois squats, sont évacués. Plus de 600 personnes […] …read more

From:: calaismigrantsolidarity

Le welcome squat Impasse des Salines * Welcome to the squat Impasse des Salines

By consensusdecisionmaking Les murs de fort Galloo * The walls of fort Galloo Besoin de films pour les projections Besoin d’activités, musiques, danses, chants Besoin d’ateliers sur les droits en Angleterre, Allemagne et ailleurs Besoin de cuisiniers Besoins d’idées Besoin de monde !!!! Donc le welcome squat impasse des Salines est tranquille au moins jusqu’au 6 aout […] …read more

From:: calaismigrantsolidarity

Communiqué de presse occupation Fort Galoo/ Press release occupation fort Galoo

By consensusdecisionmaking Forteresse Heure Hope ? Depuis le 28 mai à Calais, les opérations policières violentes et absurdes contre la population migrante de passage se sont succédées : démantèlement de l’ensemble des espaces de vie, rafles, mises en rétention, destruction du matériel humanitaire, etc… Les exilés ont donc été acculés dans les espaces périphériques de la ville où […] …read more

From:: calaismigrantsolidarity

Lettre des habitant.e.s du squat fort Galoo/letter from the inhabitants of the squat fort Galoo

By consensusdecisionmaking ” Monsieur, Madame, Nous sommes les réfugiés qui squattons cet endroit et nous sommes de différentes nationalités. Nous vous demandons de ne pas faire preuve d’une violence sadique contre nous et de ne pas nous expulser de cet espace sans nous offrir des solutions dignes. Nous avons fui nos pays à cause de l’injustice, des […] …read more

From:: calaismigrantsolidarity

Racist ID police operations at Calais train station / Controles d’identite racistes a la gare de Calais

By consensusdecisionmaking En français ci-dessous: Link to a video from the 13th of August The French state is continuing it’s desperate attempt to control people’s movement in Calais. A new repressive tactic in recent days involves major police operations against migrants arriving at the Calais train station. We have observed these operations at the Calais Ville train […] …read more

From:: calaismigrantsolidarity

SEP 5-7 Weekend of Antifascist resistance/Weekend de résistance anti-fasciste à Calais

By consensusdecisionmaking (photo of Antifascists in Calais from La Horde) On Sunday 7 September, local fascist group ‘Sauvons Calais’ will onceagain try to hold a demonstration ‘against immigration’ in Calais,bringing in hardcore neo-nazis from across France. A number ofhigh-profile fascists have already confirmed their presence includingThomas Joly (secrétaire général du Parti de la France), Yvan Benedetti(conseiller municipal de […] …read more

From:: calaismigrantsolidarity

Mayor of Mitilini wants to close down self-organised Welcome Center for Refugees

By riva

Newcomers are welcomed in Pikpa

– Press release of Welcome to Europe –

19th September 2014

neurontin 300 mg Mayor of Mitilini wants to close down self-organised Welcome Center for Refugees

Newcomers are welcomed in Pikpa

This week the mayor of Mitilini, Mr. Galinos announced to close down Pikpa, the self-organised Welcome Center for refugees on Lesvos by the end of September. Since 2012, Pikpa is run by volunteers from the local initiative “Village of all together”.

In the night from 18th to 19th of September, a military ship transported an unknown number of refugees from the prison close to the village of Moria to an unknown destiny – most probably to one of the big camps on the Greek mainland, where they will have to face long periods of detention, officially up to 18 months but in practice sometimes even longer.

The announcement of mayor Galinos perfectly mirrors this situation. We read it as an announcement to not learn from the history of Lesvos island. To not learn from the hardships refugees had to go through in Pagani, a prison also known as “Dantes inferno”. To not learn from the struggles that had led to its closure. And to not learn from the two years of encouraging experiences made in running a real …read more

From:: Lesvos

Ο Δήμαρχος της Μυτιλήνης θέλει να κλείσει το αυτοδιαχειριζόμενο κέντρο υποδοχής προσφύγων στο ΠΙΚΠΑ

By riva

Newcomers are welcomed in Pikpa

Αυτήν την εβδομάδα ο Δήμαρχος της Μυτιλήνης κ. Γαληνός ανακοίνωσε ότι θα κλείσει το αυτοδιαχειριζόμενο κέντρο υποδοχής προσφύγων το τέλος Σεπτεμβρίου. Το ΠΙΚΠΑ διαχειρίζεται από το 2012 μία τοπική πρωτοβουλία με το όνομα “Το Χωριό του Όλοι Μαζί».

Newcomers are welcomed in Pikpa

Την νύχτα της 18ης -19ης Σεπτεμβρίου ένα στρατιωτικό πλοίο μετέφερε έναν άγνωστο αριθμό προσφύγων από την φυλακή κοντά στο χωριό Μόρια προς έναν άγνωστό προορισμό, το πιθανότερο σε ένα από τα μεγάλα κέντρα κράτησης της ελληνικής ενδοχώρας, όπου θα έρθουν αντιμέτωποι με μεγάλες περιόδους κράτησης, επίσημα έως 18 μήνες. Στην πράξη μπορούν να κρατηθούν πολύ περισσότερο.

In the “reception center” close to the village of Moria – we call it “Pagani of the Troika”

Η ανακοίνωση του Δημάρχου κ. Γαληνού ταιριάζει απόλυτα σε αυτήν την κατάσταση. Το ερμηνεύουμε ως μία ανακοίνωση, η οποία μας καλεί να μην διδαχθούμε τίποτα από την ιστορία αυτού του νησιού. Να μην διδαχθούμε από το δεινά που βίωσαν οι πρόσφυγες μέσα στη Παγανή, την φυλακή γνωστή και ως “κόλαση του Δάντη». Να μην διδαχθούμε από τους αγώνες που οδήγησαν στο κλείσιμο αυτής της φυλακής. Και να μην διδαχθούμε τίποτα από τα δύο χρόνια της εμπειρίας μας στο πώς να διαχειριζόμαστε ένα πραγματικό κέντρο υποδοχής προσφύγων …read more

From:: Lesvos

Cuvrybrache got violantly and without any notice evicted

By daniel_karawane

The fire on cuvrybrache

Děčín Thursday 18 September 2014

Cuvrybrache got violantly and without any notice evicted. Cuvrybrache was one of the last free and open spaces in Kreuzberg in with more than 150 inhabitants consisting of roma families with children, refugees from the occupied Ohlauer school, artists and more.

First there was a fire on 10pm started inside the place. As there are many wooden houses inside the fire started to grow. The witnesses who were in the place believe that the Feuerwehr didn’t react really and let the fire grow and burn more houses. In reaction to the fire some of the inhabitants come out of the place and police used this opportunity to evict the place. So police forced everybody out and didn’t let them inside the place anymore.

Friday 19 September 2014

The next day a lot of police forces came to the place and made a fence around it. It was a similar situation to the Ohlauer school, of having so many police forces on the place. The posted one photo also to their twitter account trying to show that the place in completely burned which is totally not true.

In their press release, people …read more

From:: Berlin

Jugendamt bedroht die Familien im Görlitzer Park

By daniel_karawane

Vor ein paar Tagen verteilten Mitarbeiter_innen des Jugendamts an Roma Familien im Görlitzer Park – die wegen der Räumung der Ohlauer Schule und der Verweigerung von Wohnraum gezwungen sind, auf der Straße zu leben – Schreiben in ausschließlich deutscher Sprache, in denen sie drohen, ihnen die Kinder wegzunehmen.

In sarkastischer Weise zählen sie die Probleme auf, mit denen obdachlose Menschen konfrontiert sind: „Die Gefahr besteht darin, dass es keine Toiletten und kein fließendes Wasser für die Hygiene gibt. Sie können sich und ihre Kinder nicht vor den Einflüssen des Wetters schützen. Sie sind den Aggressionen anderer Menschen ausgesetzt. Im Park gibt es Ratten und andere Tiere, vor denen Sie und ihre Kinder nicht geschützt sind.“ Das Schreiben endet mit „Wir wissen, dass sie für sich und ihre Kinder dringend eine Wohnung brauchen. Aber wir können keine Wohnung für sie beschaffen.“

Anstatt die Familien mit ihren Kindern in dieser dramatischen Lage zu unterstützen, entspricht es der Logik des deutschen Hilfesystems, die Kinder aus den Familien zu nehmen. Dass solche Behandlung Traumatisierungen der Kinder mit sich bringt und ihre Situation ohne Perspektive auf ein sicheres und gutes Leben bleibt, spielt in dieser Logik keine Rolle.

Für die Bewegung rund um den Oranienplatz ist folgendes …read more

From:: Berlin

Statement from the people of the school, ب يان ل لجم يع

By daniel_karawane

Erklärung an Alle,

ب يان ل لجم يع Statement to all Erklärung an alle

auch an den Berliner Senat und den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg:

Von den Menschen aus der Schule (Ohlauer)

Dies ist eine Einladung mit uns zu reden. Sie müssen uns anhören! Wir meinen es sehr ernst. Wir befinden uns in Bewegung und wollen in der Schule ein richtiges Refugee-Center von Refugees für Refugees aufbauen.

Deswegen haben wir angefangen 5 Projekte zu organisieren:

1. Social Center: Wir wollen, dass das Pavillion-Gebäude ein offenes Zentrum wird. Bestandteil von diesem Zentrum wird ein offenes Café sein. Im Social Center wird es eine Kochgruppe geben, die regelmäßig kocht und Essen zur Verfügung stellt. Eine weitere Gruppe will im Social Center eine Fahrrad-Reparatur-Werkstatt aufbauen. Für die Organisation des Zentrums und der weiteren Projekte soll ein gemeinsames Büro in dem Pavillion-Gebäude eingerichtet werden.

2. Theater-Projekt: Wir werden gemeinsam mit Kulturschaffenden aus ganz Berlin Theaterstücke entwickeln und Auftritte durchführen. Die erarbeiteten Stücke nehmen Stellung zu unsere Situation und unseren Erfahrungen.

3. Musiktreff: In der Schule leben viele MusikerInnen. Gemeinsam mit MusikerInnen von außerhalb wollen wir ein Musikprojekt aufbauen. Ziel ist es über Musik zusammen zu kommen und unsere Erfahrungen auszutauschen.

4. Siebdruck-Werkstatt: Bereits jetzt haben wir viel Erfahrung …read more

From:: Berlin

O-Platz-Aktivist in Abschiebehaft in Eisenhüttenstadt

By daniel_karawane

Oranienplatz-Aktivist Ali M. ist im Abschiebegefängnis in Eisenhüttenstadt in Brandenburg. Er wurde festgenommen als er einem Freund am Flughafen Schönefeld eine Tasche brachte.

Er ist Teil des Oranienplatz-Abkommens, dass der Berliner Senat mit dem Oranienplatz und der besetzten Schule in der Ohlauer Straße im März 2014 vereinbart hat. Darin steht: “Für die Zeit der Prüfung der jeweiligen Einzelfallverfahren bleibt die Abschiebung ausgesetzt.” Dieser Vorfall erinnert an die Inhaftierung seines Freundes Badra Ali Diarras, in Grünau, im August 2014. Dieser klagte gegen die Haft, da sie illegal war. Das Amtsgericht Magdeburg entschied damals – mit Bezug auf das Oranienplatzabkommen – ihn zu entlassen.

Ali M. möchte, dass seine Inhaftierung öffentlich gemacht wird und das er umgehend freigelassen wird.

Auf Grund der Festnahme in Schönefeld ist nun die zuständige Ausländerbehörde Dahme Spreewald und das zuständige Amtsgericht in Königswusterhausen:

Tel: (03375) 271- 0, Fax: (03375) 271 111, mail: verwaltung@agkw.brandenburg.de

…read more

From:: Berlin

O-Platz-Aktivist in Abschiebehaft in Eisenhüttenstadt

By daniel_karawane

Oranienplatz-Aktivist Ali M. ist im Abschiebegefängnis in Eisenhüttenstadt in Brandenburg. Er wurde festgenommen als er einem Freund am Flughafen Schönefeld eine Tasche brachte.

Er ist Teil des Oranienplatz-Abkommens, dass der Berliner Senat mit dem Oranienplatz und der besetzten Schule in der Ohlauer Straße im März 2014 vereinbart hat. Darin steht: “Für die Zeit der Prüfung der jeweiligen Einzelfallverfahren bleibt die Abschiebung ausgesetzt.” Dieser Vorfall erinnert an die Inhaftierung seines Freundes Badra Ali Diarras, in Grünau, im August 2014. Dieser klagte gegen die Haft, da sie illegal war. Das Amtsgericht Magdeburg entschied damals – mit Bezug auf das Oranienplatzabkommen – ihn zu entlassen.

Ali M. möchte, dass seine Inhaftierung öffentlich gemacht wird und das er umgehend freigelassen wird.

Auf Grund der Festnahme in Schönefeld ist nun die zuständige Ausländerbehörde Dahme Spreewald und das zuständige Amtsgericht in Königswusterhausen:

Tel: (03375) 271- 0, Fax: (03375) 271 111, mail: verwaltung@agkw.brandenburg.de

…read more

From:: Berlin

Statement from the people of the school, ب يان ل لجم يع

By daniel_karawane

Erklärung an Alle,

ب يان ل لجم يع Statement to all Erklärung an alle

auch an den Berliner Senat und den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg:

Von den Menschen aus der Schule (Ohlauer)

Dies ist eine Einladung mit uns zu reden. Sie müssen uns anhören! Wir meinen es sehr ernst. Wir befinden uns in Bewegung und wollen in der Schule ein richtiges Refugee-Center von Refugees für Refugees aufbauen.

Deswegen haben wir angefangen 5 Projekte zu organisieren:

1. Social Center: Wir wollen, dass das Pavillion-Gebäude ein offenes Zentrum wird. Bestandteil von diesem Zentrum wird ein offenes Café sein. Im Social Center wird es eine Kochgruppe geben, die regelmäßig kocht und Essen zur Verfügung stellt. Eine weitere Gruppe will im Social Center eine Fahrrad-Reparatur-Werkstatt aufbauen. Für die Organisation des Zentrums und der weiteren Projekte soll ein gemeinsames Büro in dem Pavillion-Gebäude eingerichtet werden.

2. Theater-Projekt: Wir werden gemeinsam mit Kulturschaffenden aus ganz Berlin Theaterstücke entwickeln und Auftritte durchführen. Die erarbeiteten Stücke nehmen Stellung zu unsere Situation und unseren Erfahrungen.

3. Musiktreff: In der Schule leben viele MusikerInnen. Gemeinsam mit MusikerInnen von außerhalb wollen wir ein Musikprojekt aufbauen. Ziel ist es über Musik zusammen zu kommen und unsere Erfahrungen auszutauschen.

4. Siebdruck-Werkstatt: Bereits jetzt haben wir viel Erfahrung …read more

From:: Berlin