Münchner KVR als Protest gegen Abschiebungen besetzt

Güimar By admin

873078933-dsc_3254-2WESF83Oa6

http://yesand.co.uk/113-build-a-creative-climate/ mit bitte um verbreitung, bitte alle kommen!!!

Seit 14.10 Uhr am 25.02.2016 besetzen Aktivist_innen unserer Solidaritätsgruppe gegen Abschiebungen die Münchner Ausländerbehörde in der Poccistraße 3. Drei von ihnen ketteten sich im Eingangsbereich an. Sie sehen diesen Ort als symbolisch stellvertretend für viele weitere Ausländerbehörden, die täglich Abschiebungen veranlassen.

Geschockt haben wir gestern Nacht erfahren, dass Ahmed Saidzade unter lebensgefährlicher Umstände mit Air India nach Afghanistan abgeschoben wurde. Ahmed Saidzade war seit Wochen in der Abschiebehaftanstalt Mühldorf inhaftiert. Seit Sonntag war er mit vier Mitgefangenen im Hungerstreik. Trotz eines Brands in seiner Zelle am Dienstag Abend, bei dem er eine Rauchvergiftung erlitt, schoben ihn die deutschen Behörden ab.

Die psychische und physische Situation von Ahmed Saidzade war unter diesen Umständen katastrophal.

Mit seiner Abschiebung ignorierten die Behörden und die Fluggesellschaft Air India diese lebensgefährliche Situation und setzten ihre rassistische Asylpolitik damit über sein Leben.

Und nicht zuletzt ist auch die Situation in Afghanistan weiterhin lebensgefährlich!

Weitere vier Geflüchtete befinden sich im Hungerstreik der JVA Mühldorf. Die Inhaftierung isoliert sie von der Öffentlichkeit und beschränkt somit die Möglichkeiten unmittelbarer persönlicher, politischer und rechtlicher Unterstützung.

Deshalb wählen wir diesen Weg und solidarisieren uns hiermit mit allen Abschiebegefangenen und fordern:

1. Ein Rückkehrrecht für Ahmed Saidzade und alle anderen Abgeschobenen!

2. Die Freilassung …read more

From:: Berlin