Solidarität mit Adam Baher – Rassistische Kriminalisierung stoppen!

Aufruf zur solidarischen Prozessbegleitung am Di, 19.11.2019 um 13:45h im Amtsgericht Tiergarten

5 Jahre nach der gewaltvollen Räumung des Protestcamps am Berliner Oranienplatz eröffnet die Berliner Staatsanwaltschaft einen Prozess gegen den bekannten Refugee-Aktivisten Adam Baher. Adam engagiert sich seit Beginn der selbstorganisierten Protestbewegung für die Rechte von Geflüchteten, gegen Rassismus und Polizeigewalt. Nun muss er sich selbst gegen polizeiliche Willkür unter dem Vorwurf des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte vor Gericht verteidigen.

Die Anklage gegen Adam kommt mit mehr als fünf Jahren Verspätung. Zufall ist dies wohl kaum, denn er hatte vor kurzem die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt. Dies wurde seitens der Berliner Staatsanwaltschaft offenbar zum Anlass genommen, Ordnung in ihre Aktenberge zu bringen und gleich noch ein Exempel an einem bekannten politischen Aktivisten zu statuieren. Solange das Strafverfahren offen ist, ist der Weg zur Staatsbürgerschaft für Adam erstmal blockiert.

Das Protestcamp am Oranienplatz erlangte zwischen 2012 und 2014 weit über Berlin und Deutschland hinaus an Bekanntheit und symbolisiert bis heute einen zentralen Ort des Protestes von selbstorganisierten Geflüchteten gegen das deutsche und europäische Asylregime. Die Bewegung nahm ihren Anfang 2012, als sich Geflüchtete aus unterschiedlichen Ländern in einem Protestmarsch von Würzburg nach Berlin aufmachten und ein Protestcamp mitten in Kreuzberg errichteten. Sie forderten die Abschaffung des Lagersystems, einen Abschiebungsstopp und die Abschaffung der Residenzpflicht. Das Camp war ein zentraler Ort, von dem aus tägliche Widerstandsaktionen geplant wurden und politischer Druck ausgeübt wurde.

Den politisch Verantwortlichen und den staatlichen Behörden war das Camp bald ein Dorn im Auge. Im April 2014 begann die Berliner Polizei unter Aufsicht der Grünen Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann und der damaligen Sozialsenatorin Dilek Kalayci (ehem. Kolat, SPD) mit der Räumung des gesamten Platzes. Zuvor hatte der Senat mithilfe einer Teile-und-Herrsche-Strategie eine “Einigung” mit einem Teil der Geflüchteten herbeigeführt. Selbst der Infopunkt, für den eine unbefristete Genehmigung vorlag, die in den Verhandlungen nochmals bestätigt worden war, wurde geräumt: Adam bestand auf seinem Recht, an diesem Infopunkt über den Protest und die politischen Forderungen der Geflüchteten zu informieren. Die Beamt*innen der Berliner Polizei nahmen ihn unter Anwendung von physischer Gewalt in Gewahrsam. Ein Jahr später, 2015, wurde er auf dem Oranienplatz erneut willkürlich und scheinbar aus dem Nichts gewaltvoll festgenommen und in Handschellen gelegt.

Wie in so vielen Fällen von Festnahmen von People of Color ging die Polizei unverhältnismäßig gewaltsam gegen ihn vor und informierte ihn nicht über die Gründe für seine Festnahme. Wie in so vielen Fällen von Polizeigewalt wird er zudem nachträglich kriminalisiert, um die polizeilichen Angriffe gegen ihn zu rechtfertigen. Wie in so vielen Fällen wird versucht, Migrant*innen davon abzuschrecken, sich für ihre Rechte einzusetzen.

Die jetzige Anklage gegen Adam ist ein weiteres Symptom für ein rassistisches System, in dem der Protest und die politischen Forderungen von geflüchteten Menschen in Deutschland kriminalisiert werden. Strafrecht wird systematisch dafür missbraucht, rassistische Polizeigewalt zu vertuschen, Migrant*innen mundtot zu machen und ihnen Möglichkeiten auf aufenthaltsrechtliche Sicherheit zu verbauen.

Adam: „Es ist schwierig, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren, wenn der Staat die Wege dazu immer wieder selbst blockiert. Schwarze Menschen müssen in Deutschland tagtäglich gegen Racial Profiling und buchstäblich ums Überleben kämpfen. Aber unser Kampf wird weitergehen.“

Wir stehen Seite an Seite mit Adam und allen, die von rassistischer Polizeigewalt und Kriminalisierung betroffen sind. Kommt zum Prozess am Amtsgericht Tiergarten, Turmstraße 91, 10559 Berlin, am 19. November um 13:45 Uhr im Raum 672! Wir treffen uns bereits eine halbe Stunde früher, um 13:15 Uhr, vor dem Gebäude.

Für die Begleichung der Verfahrenskosten sind wir auf eure Solidarität angewiesen. Bitte spendet an die unten angegebene Kontoverbindung!

Gegen rassistische Polizeigewalt!
Rassistische Kriminalisierung stoppen!
Solidarität mit Adam Baher!

Verwendungszweck: Adam

Rote Hilfe e.V.

IBAN: DE55 4306 0967 4007 2383 17

BIC: GENODEM1GLS

Daily Resistance #6 is out!

The new issue of Daily Resistance is out (#6) – coming along with articles from Women in Exile & Friends, International Women Space, The Voice Refugee Forum, City Plaza Athens and many more.

Grab your copy or a pack of newspapers to spread from your local distributor in Neukölln, Café Karanfil (Mahlower Str 7, U Boddinstr) – or write a mail to dailyresistance@systemli.org. Email us, if you want to distribute Daily Resistance in your city, in your initiatives, spaces or other contexts.

The PDF version can be read and downloaded here:

You can also read several articles of the issue online (with more texts to come) on oplatz.net, e.g. an interview in English with Adam Bahar on the revolutionary situation in Sudan (you can find the text in Turkish in the new issue): https://oplatz.net/sudan-revolution-interview/ , or the farewell statement of City Plaza in English (the Greek original has been printed in the newspaper): https://oplatz.net/39-months-city-plaza/

Looking forward to your feedback, comments, suggestions, and articles for the next issues! Come to our regular meetings, every second Thursday, and become part of the editorial team of Daily Resistance!


Daily Resistance is a periodical newspaper on actual paper written by activists aiming to reach people in lagers. We want to inform them on the state of resistance in Germany and to empower them for their everyday resistance against the system. Together with local supporters, we look to inform and invite as many people as possible to break the isolation.

Let’s Mobilize to Jena: The VOICE 25th Anniversary of Refugee Struggle in Germany

We invite you to join us in celebrating our 25th anniversary!

Call to participate in the preparation of the 25th anniversary and call for participation in the celebration on the 6th and 7th of December 2019 in Jena

You are part of this history – a quarter of a century since the break-up of isolation
25. The VOICE Refugee Forum Silver Jubilee Anniversary, 1994 – 2019
Founded in Mühlhausen and Established in Jena / Thüringen

The VOICE Refugee Forum for a quarter of a century is still at the forefront of dignity and self-determination, carrying a heavy burden of a quarter of a century – because many have been relieved of their journey – many have been able to find their place, a heavy burden must be placed on the ground so as not to lose themselves as a source for the next RefugeeBlackBox.

Breaking the Culture of Deportation – Deportation is the last ring of the slavery chain | RefugeeBlackBox – Solidarity (initiated in 2017)

You are part of this history as you are part of the future, do not forget yourself and neither the one who needs support in his struggle.

How to contribute: Contribute to the VOICE’s jubilee, choose and send a photo on The VOICE for the public exhibition, contribute to the RefugeeBlackBox. Refugee and migrants’ activists and asylum seeker activists are invited and everyone is welcome to give a few words about their experiences and their testimonies in the box. We have all it takes for peoples’ new world order of solidarity with the refugee! Every refugee is the story of RefugeeBlackBox-installation, it is also a certain power of knowledge and the wisdom to find your fight; to empower your presence and your issues in solidarity with the refugee struggles and movements.

Stop deportation! Defend the RefugeeBlackBox Solidarity, your silence is killing!
Each Deportation stop pulls down the mask, that covers the human face!
The fight against deportation and isolation has always been in the center of the VOICE‘s political activism. Fighting deportation means fighting against nationalism, white supremacy, and colonial racist injustice!

Next step: Arrival on Thursday, 5 December 2019

Starts on Friday, December 6, 2019 at 10:00 am: Video installation “RBB” on the Holzmarkt Jena:

– The VOICE Symposium on refugee grassroots community “Assembly” in Germany
– FightBack! Disrupt, disobey and organise against the regulated Dublin-deportations of refugees from Germany!

Saturday, 7 December 2019: Presentation | RefugeeBlackBox Parade | Music | Gyration and Performance

There will be a RefugeeBlackBox parade against the deportation crimes and against the colonial racism of Europe on 7th Saturday, December 2019. Calling for decentralized RefugeeBlackBox installation or info event before in the run-up of the December events.

facebook.com/RefugeeBlackBox

The VOICE Refugee Forum Germany
Jena: Tel.: + 49 (0) 176 24568988 (Whatsapp), E- mail: thevoiceforum@gmx.de
Berlin: Handy :+49 (0)170/8788124 (Whatsapp), E- mail: the_voice_berlin@emdash.org
Thevoiceforum.org


Mobilisons-nous ensemble à Iéna – Le 25e anniversaire de la lutte des réfugiés en Allemagne !

Nous vous invitons à vous joindre à nous pour célébrer notre 25e anniversaire !

Appel à participer à la préparation du 25ème anniversaire et appel à participer à la célébration des 6 et 7 décembre 2019 à Iéna .

Vous faites partie de cette histoire – Un quart de siècle depuis la fin de l’isolement
25. VOICE Refugee Forum Jubilee Anniversary Forum, 1994 – 2019
Fondée à Mühlhausen et basée à Iéna / Thueringen

Le Forum des Réfugiés “The VOICE” est à la pointe de la dignité et de l’autodétermination depuis un quart de siècle, portant un lourd fardeau d’un quart de siècle – parce que beaucoup ont été soulagés de leur voyage – beaucoup ont pu trouver leur place, un lourd fardeau doit être placé sur le terrain afin de ne pas se perdre comme source pour la prochaine boîte noire des réfugiés.

Briser la culture de la déportation – La déportation est le dernier cercle vicieux de la chaîne des esclaves| RefugeeBlackBox – Solidarité (Initié en 2017)

Vous faites partie de cette histoire comme vous faites partie de l’avenir, ne vous oubliez pas vous-même et ceux qui ont besoin de soutien dans leur lutte.

Comment contribuer:
Contribuer au jubilé de The VOICE, choisir et envoyer une photo sur The VOICE pour l’exposition publique, contribuer à la RefugeeBlackBox. Les activistes réfugiés et migrants et les demandeurs d’asile sont invités et chacun est invité à donner quelques mots sur ses expériences et témoignages dans la boîte. Nous avons tout ce dont nous avons besoin pour le nouvel ordre mondial de solidarité des peuples avec les réfugiés !
Chaque réfugié est l’histoire de l’installation RefugeeBlackBox, c’est aussi un certain pouvoir de connaissance et de sagesse pour trouver votre combat, pour renforcer votre présence et vos enjeux en solidarité avec les luttes et les mouvements des réfugiés.

Chaque fois qu’on arrête la déportation, le masque qui recouvre le visage humain tombe!
La lutte contre la déportation et l’isolement a toujours été au cœur de l’activisme politique de The VOICE. Lutter contre la déportation, c’est lutter contre le nationalisme, la suprématie blanche et l’injustice raciste coloniale!

Etape suivante:
Start on Friday, December 6, 2019 at 10:00 am: Video installation “RBB” in the HolzMarkt Jena:

– Le Symposium VOICE sur l'”Assemblée” des communautés de réfugiés en Allemagne
– À bas les rebelles ! Désorganiser, désobéir et s’organiser contre les expulsions réglementées de Dublin – Arrêter l’expulsion des réfugiés de l’Allemagne

Samedi 7 décembre 2019 : Présentations | RefugeeBlackBox Parade | Musique | Gyration et performance

Il y aura un défilé RefugeeBlackBox contre les crimes de déportation et le racisme colonial en Europe le 7 décembre 2019.

Appel à l’installation décentralisée de RefugeeBlackBox ou à un événement d’information avant les événements de décembre.

Facebook.com/RefugeeBlackBox/

Le Forum des réfugiés “The VOICE” Allemagne

Jena: Handy Tel : + 49 (0) 176 24568988 (Whatsapp),
Courriel : thevoiceforum@gmx.de
Berlin: Handy Tel : +49 (0)170 8788124 (Whatsapp)
Courriel : the_voice_berlin@emdash.org
Thevoiceforum.org

Secret Agreement Between Armed Forces of Malta and Libyan Coastguard to Intercept Migrant Vessels Sailing Towards Maltese SAR Zone

The Sunday Times of Malta reported yesterday that “Malta has secretly negotiated an agreement with Libya that sees the Armed Forces of Malta [AFM] coordinating with the Libyan coastguard to intercept migrants headed towards the island… [A] senior government source [said] … ‘We reached what you could call an understanding with the Libyans. When there is a vessel heading towards our waters, the AFM coordinates with the Libyans who pick them up and take them back to Libya before they come into our waters and become our responsibility[.]’ … A spokesman for UNHCR office in Rome said they had reached out to the Maltese authorities for an explanation and were still waiting for the relevant information to be handed over….”  Reuters reported that “The Malta deal appears to go a step further by encouraging the Libyan coastguard to intervene beyond its own coastal waters, which extend some 22.2 km (14 miles) from its shore, and into the broad search-and-rescue zone operated by Malta.”

Moonbird koordiniert Rettung, Alan Kurdi wird mit Waffen bedroht und Sea-Watch 3 weiterhin festgesetzt

Der Kampf gegen die Festsetzung der Sea-Watch 3 geht weiter: Unmittelbar vor dem Verlassen des Hafens von Licata am Montagnachmittag erklärten die zuständigen Behörden das Schiff für weiterhin beschlagnahmt. Eine formelle oder gar juristisch plausible Erklärung gibt es nicht. Hintergrund: Seit mehr als 120 Tagen sitzt die Sea-Watch 3 inzwischen auf Sizilien fest. Vier lange…

Der Beitrag Moonbird koordiniert Rettung, Alan Kurdi wird mit Waffen bedroht und Sea-Watch 3 weiterhin festgesetzt erschien zuerst auf Sea-Watch e.V..