Solidarität mit den Hungerstreikenden am Flughafen Wien-Schwechat: Donnerstag, 3. April, 10.00

By RefugeeProtestVienna

HUNGERSTREIK-GEGEN DUBLINABSCHIEBUNG IM ABSCHIEBEKNAST WIEN SCHWECHAT.

PRAKTISCHE SOLIDARITÄT JETZT!
Protest vorm Anhaltegefängnis am Flughafen Schwechat am Donnerstag 3.April 2014.
Treffpunkt: 9.00 S-Bahn Landstrasse (Wien)

Wir durch Medienberichte bekannt wurde sind mehrere Geflüchtete in den
letzten Tage im Abschiebegefängnis am Flughafen Wien/Schwechat in den
Hungerstreik getreten. Sie wehren sich damit gegen ihre geplante
Abschiebung nach Slowenien, welches aufgrund der Dublin-Regelung für
sie zuständig sei. Einer von ihnen nähte sich am Sonntag den Mund zu
und wurde darauf hin medizinisch behandelt. Alle Streikenden sind
derzeit im Anhaltegefändnis der Grenzpolizei in Wien Schwechat
eingesprert. Medienberichten zufolge wurden die Geflüchteten derzeit
dazu gebracht ihren Hungerstreik zu unterbrechen, weiterhin sind sie in
Gefahr jederzeit nach Slowenien abgeschoben zu werden.

Mit ihrem Hungerstreik zeigen die Personen auf eine starke Art und Weise
ihren Widerstand gegen das Grenzregime. Ihre Körper sind ihre einzigen
Waffen, die sie verwenden um dieser menschenverachtenden
Grenzmaschinerie zu trotzen. Bisher gibt es kein Entgegenkommen seitens
des Innenministeriums. Der Abschiebemarathon der österreichischen
Behörden geht weiter.

Daher rufen wir zu praktischer und lauter Solidarität mit den
Hungerstreikenden in Wien/Schwechat auf!

DONNERSTAG 3. APRIL 10h vor dem Flughafen Schwechat.

Treffpunkt für eine Abfahrt aus Wien: 9 UHR AN DER S-BAHN STATION
LANDSTRASSE, Richtung Flughafen

Dem Widerstand der hungerstreikenden Geflüchteten gilt unsere volle
Solidarität!

Bringt Transparente, Megaphone, Trommeln, …!

Spread!

DUBLIN II/III ABSCHAFFEN! FESTUNG EUROPA ANGREIFEN

BEDINGUNGSLOSE BEWEGUNGS-UND AUFENTHALTFREIHEIT IN EUROPA UND ÜBERALL

—————————————————————————————————————–

HUNGERSTRIKE OF REFUGEES AGAINST DUBLIN DEPORTATION IN THE
DETENTION-PRISON SCHWECHAT AIRPORT – SOLIDARITY NOW!

Join and spread: Protest action in front of the borderpolice station
Vienna/Schwechat

As one could read in the media, several refugees from Iran went on
hunger strike the last days at Schwechat against being deported to
Slovenia based on Dublin III. One of them was sent to medical treatment
after he sewed his mouth. All these people are presently detained at the
border police detention center at Vienna/Schwechat airport. According to
media reports, the hunger strike was ended for the moment, but the
danger is still there that these people can be deported to Slovenia at
any moment!

In solidarity with the struggle of the refugees who went on hunger
strike against being deported, we call for a protest action at
Vienna/Schwechat airport, at the place where they are detained:

Thursday, 3rd of April, at 10 am, in front of border police detention
center at Vienna airport!
Meeting point for joining protest action from Vienna:
THURSDAY, 9AM AT LANDSTRASSE S-BAHN STATION, DIRECTION AIRPORT

The refugees on hunger strike at Schwechat are doing a very powerful
act of resistance (although parts of the media are trying to present
them as “maniacs”), using their bodies as the only weapon they have
against the Dublin deportation system.

The resistance of the hunger strikers at Schwechat deserves any
possible solidarity!

Leave your business and join the protest!

Bring banners, drums, megaphones…!

Spread the word to your friends!

DELETE DUBLIN II/III, SMASH FORTRESS EUROPE, FIGHT FOR FREEDOM OF
MOVEMENT IN EUROPE AND EVERYWHERE!

…read more

From: Refugeecampvienna

Call for public court observation – Say no to criminalization of solidarity with “Lampedusa in Hamburg”

By kandolo

call for public court observation

monday April 7 at 1 pm, local court Hamburg, Sievekingplatz 3, room 184

Deutsch: Aufruf zur Prozessbeobachtung
Verhindert die Kriminalisierung der Solidarität mit “Lampedusa in Hamburg”

The activist of the” caravan for the rights of regugees and migrants” and supporter of “Lampedusa in Hamburg“, Ralf Lourenco, is accused of trespassing and violating the sanctity of the townhall on July 18 last year. In that time some supporters visited the townhall to rise awareness about the precarious situation of “Lampedusa in Hamburg“, to talk to the persons responsible and to deliver a letter.

read more

…read more

From: Karawan

ВЫЙДЕМ НА УЛИЦУ ЗА НАШУ СВОБОДУ! МАЙ & ИЮНЬ 2014

By freedomnotfrontex МЫ ПРИДЕМ ОТОВСЮДУ, ЧТОБЫ ВЫЙТИ НА МАРШ ПРОТЕСТА ИЗ СТРАСБУРГА В БРЮССЕЛЬ У НАС ЕСТЬ МЕЧТА… Мы – просители убежища, беженцы, недокументированные мигранты, мигранты из многих европейских стран, мы – европейцы с так называемым “миграционным прошлым

Militares marroquíes armados entran en territorio español y deportan inmigrantes.

By frontera sur Por primera vez en la historia de Melilla el gobierno español consiente que militares marroquíes armados entren en Melilla, detengan a inmigrantes y los trasladen a territorio marroquí, donde fueron golpeados fuertemente.
Las fuerzas de seguridad españolas actuaron conjuntamente con las fuerzas criminales marroquíes. Llegando a echar gases en la cara a inmigrantes que estaban subidos a la valla.

Prozessbericht vom fünften Verhandlungstag am 27.03.2014

By solidarity against repression Auch der fünfte Prozesstag beginnt mit einer Überraschung: Die Staatsanwältin beantragt die Enthaftung der sechs Angeklagten, die seit acht (!) Monaten in Untersuchungshaft sind. Sie kommt damit den Anwält_innen zuvor, die ebenfalls die Enthaftung der Angeklagten beantragt hätten. Die Richterin gibt dem Antrag statt und unterbricht die Verhandlung für etwa eine Stunde. Am Ende dieser […] …read more

From: solidarityagainstrepression

Maisons sans Gens. Gens sans Maisons. Manifestation le 1er Avril 2014

By consensusdecisionmaking 1er Avril 2014 : Rassemblement en soutien aux habitant.es des maisons rue Auber, Vic et Massena Dès 8h au Tribunal Administratif de Calais, Place Crèvecoeur Fin Février 2014, quatre maisons ont été occupées par le collectif “Salut Ô Toit”, collectif pour le droit au logement pour toutes et tous. L’une d’entre elle, située rue Leclercq, […] …read more

From: calaismigrantsolidarity

Betroffene des “Schlepperei”prozess-Skandals aus U-Haft entlassen!

By solidarity against repression Heute, am 27.03.2014, dem fünften Verhandlungstag, wurden sechs von acht Angeklagten im Schlepperei-Prozess aus der U-Haft entlassen! Zwei von den Angeklagten sind schon im Jänner freigelassen worden. Aufgrund der dürftigen und, wie sich im Laufe der Verhandlung gezeigt hat, chaotischen Aktenlage, hat Richterin Petra Harbich dem Antrag der Staatsanwältin auf Haftentlassung stattgegeben. Die Angeklagten können […] …read more

From: solidarityagainstrepression

Das polizeiliche Kartenhausgebilde wackelt ordentlich! – Enthaftung aller angeklagten Refugees im “Schlepperei”-Prozess

By RefugeeProtestVienna

Wien (OTS) – Erleichterung und Freude in Wiener Neustadt: Am fünften Verhandlungstag im Prozess gegen acht Refugees aus dem Umfeld der Refugee-Protestbewegung wurden heute alle Angeklagten auf Antrag der Staatsanwaltschaft nach 8 Monaten enthaftet. Der Prozess wurde von der Richterin auf unbestimmte Zeit vertagt.

„Die Vorgangsweise im Verfahren ist sensationell: Es kann nicht sein, dass das Gericht die Aufgaben der Anklagebehörden macht. Der Prozess wurde auf vertagt, weil die Richterin aufgrund der Anklageschrift kein seriöses Beweisverfahren durchführen kann. Das Gericht überlegt sich also erst JETZT, welche konkreten Taten den jeweiligen Angeklagten vorgeworfen werden“ so Rechtsanwalt Mag. Gerhard Angeler.

Zur Erinnerung: Ende Juli 2013 wurden acht Refugees unter dem Vorwurf, Mitglieder eines “Schlepperringes” zu sein, festgenommen. Wie schon beim Tierschutzprozess wird hier versucht, einen politischen Protest durch Repression zu zerschlagen und eine kriminelle Vereinigung zu konstruieren. In diesem Fall handelt es sich um Aktivisten der Refugee-Protestbewegung, die als Betroffene zum ersten Mal selbstbestimmt auf die Mängel im österreichischen Asylsystem aufmerksam machten. Die Festnahmen erfolgten am zweiten Tag der Abschiebungen von acht Aktivisten nach Pakistan und Ungarn. Diese Vorfälle haben eine breite Solidarisierung der Zivilgesellschaft mit den Abgeschobenen hervorgerufen. Damit Innenministerin Mikl-Leitner mitten im ÖVP Wahlkampf nicht in Erklärungsnot geriet, wurde die durch Hartnäckigkeit unangenehm gewordene Protestbewegung medial als “brutaler, millionenschwerer Schlepperring” denunziert.

„Es ist menschenrechtswidrig, gegen Gruppierungen, die eine Protestbewegung bilden, so vorzugehen und ihnen ein Verfahren zu machen. Das ist ein Versuch, Widerstand mundtot machen“ so Rechtsanwältin Dr. Michaela Lehner.

Das nun letzte Woche begonnene Verfahren hat erstmals die Angeklagten zu Wort gebracht. Diese sprechen von Hilfsleistungen bei der Unterstützung anderer Flüchtlinge auf ihrem Weg zu Asylverfahren in EU-Ländern. Es gibt keinen legalen Weg au

Greece wants to detain migrants now more than 18 months

By clandestina

Detention centres are called “pre-removal centres”; indefinite detention duration is called “protection from the poverty of freedom.

The Legal Council of State on February 11th issued a disgraceful opinion the detention duration of migrants / refugees (No. 44/2014). It pretty much says that after the expiry of the 18-month (maximum) detention of aliens, they can still be held for an indefinite period. This extended detention which is against European Law is called “caveat of compulsory residence in a pre-removal centre” and as such is only ending in case of co-operation for voluntary return.

If an immigrant is detained for more than 18 months in total following the previous deportation decision (Article 30 of Law 3907/2011 or 76 L.3386/2005 respectively), the implementation of which has not been feasible because of a refusal of cooperation of the immigrant himself, the competent authorities may, in a reasonable time before the expiry of the 18 months hand the immigrant a writing deadline for his voluntary departure from the country, according to the provisions of Article 22 of Law 3907/2011 and 76 of Law 3386/2005. If the immigrant still refuses to cooperate for the implementation of the deportation decision, the relevant bodies, when they find him to …read more

From: Clandestine

Greece wants to detain migrants now more than 18 months

By clandestina

Detention centres are called “pre-removal centres”; indefinite detention duration is called “protection from the poverty of freedom.

The Legal Council of State on February 11th issued a disgraceful opinion the detention duration of migrants / refugees (No. 44/2014). It pretty much says that after the expiry of the 18-month (maximum) detention of aliens, they can still be held for an indefinite period. This extended detention which is against European Law is called “caveat of compulsory residence in a pre-removal centre” and as such is only ending in case of co-operation for voluntary return.

If an immigrant is detained for more than 18 months in total following the previous deportation decision (Article 30 of Law 3907/2011 or 76 L.3386/2005 respectively), the implementation of which has not been feasible because of a refusal of cooperation of the immigrant himself, the competent authorities may, in a reasonable time before the expiry of the 18 months hand the immigrant a writing deadline for his voluntary departure from the country, according to the provisions of Article 22 of Law 3907/2011 and 76 of Law 3386/2005. If the immigrant still refuses to cooperate for the implementation of the deportation decision, the relevant bodies, when they find him to …read more

From: Clandestine

Appel à dons depuis l’enfer calaisien qui tue chaque semaine, à diffuser sans modération.

By consensusdecisionmaking Nous lançons un appel à dons pour le rapatriement en Éthiopie du corps de Saney, retrouvé mort dans le canal devant le camps des Érythréens vendredi 14 mars. La famille est en attente du corps. Tout est prêt administrativement parlant mais il nous faut réunir la somme de 3800 euros. Les amis de Saney en […] …read more

From: calaismigrantsolidarity

Defend the Squats, Defend Ourselves , Defend the 62

By consensusdecisionmaking http://en.squat.net/ french below On April 13 the groups “Jeunesse Identitaire” and “Sauvons Calais” (Save Calais- who were responsible for multiple attacks on a squat in Calais including throwing molotovs in an attempt to burn down the house), as well as local fascists and known Neo Nazis from further afield are holding a demonstration at 14:30 […] …read more

From: calaismigrantsolidarity

Point sur la situation des squats ouverts le mois dernier

By consensusdecisionmaking L’huissier est venu constaté l’occupation des trois nouvelles maisons – Rue Massena, rue Auber et rue de Vic – et y a déposé les assignations à comparaitre. La date initiale des procès était très proche de celle des ouvertures. Notre avocate a cependant réussis à obtenir un délai. La prochaine convocation a était fixée au […] …read more

From: calaismigrantsolidarity

Des vélos sans frontières : Appel à amerner des velos à calais

By consensusdecisionmaking Création d’un nouvel atelier vélo dans un nouveau lieu à Calais : Nous avons actuellement des outils de première nécessité dont une grande partie déjà pas mal abimée. Tout le monde ici est enthousiaste à l’idée de créer ou réparer des vélos, pour pouvoir se déplacer et rendre le quotidien un peu plus facil. Tous […] …read more

From: calaismigrantsolidarity

Erneuter Hungerstreik im Eisenhüttenstädter Abschiebeknast

By kandolo

E N G L I S H: Eisenhüttenstadt’s Chronicle:
News from the Deportation Factory
D E U T S C H: Chronik aus Eisenhüttenstadt:
Neuigkeiten aus der Abschiebefabrik

Pressemitteilung vom Netzwerk von Geflüchteten, Migrant_Innen und anderen solidarischen Menschen aus Berlin und Brandenburg gegen Lager und Abschiebung in Eisenhüttenstadt

Original der Erklärung der Hungerstreikenden (russisch)

20.03.2014 – Erneuter Hungerstreik im Eisenhüttenstädter Abschiebeknast – gewalttätige (Dublin-)Abschiebepolitik muss gestoppt werden – Abschiebeknast in Eisenhüttenstadt und anderswo schlie

Eisenhüttenstadt’s Chronicle: News from the Deportation Factory

By kandolo

published in the newspaper “The VOICE of Refugees and Migrants” issue 7, March 2014

Eisenhüttenstadt’s Chronicle: News from the Deportation Factory
A chronicle of illegal deportations from Eisenhüttenstadt

Deutsch: Chronik aus Eisenhüttenstadt:
Neuigkeiten aus der Abschiebefabrik
Eine Chronik illegaler Abschiebungen aus Eisenhüttenstadt

more info about the struggle of refugees in Eisenhüttenstadt on:
http://lagerwatcheisen.blogsport.eu

I am a Refugee. I spent two and a half months in the open Lager of Eisenhüttenstadt. Now I am part of a solidarity group against this Lager.

I want to share with you my point of view on and experience of Refugees’ situation in Berlin and Brandenburg. How one day I felt that my freedom was over: I was in the German asylum system. End of freedom means that you can’t choose the city where you want to live. The first step in the asylum system is to apply for asylum in the city where your friends live, but they separate you from them and put you wherever they want.
It was the same with me. I was in Eisenhüttenstadt. First I wanted to make clear that this is one of the worst Lager in the world. Inside the Lager there is the Bundesamt, a police station, the Ausländerbehörde, a …read more

From: Karawan

Öffentliche Erklärung März 2014

By Lampedusa

Seit fast einem Jahr kämpfen wir in Hamburg für das Recht auf ein menschenwürdiges Leben nach unserer Flucht vor dem NATO-Krieg in Libyen. Seit drei Jahren ist uns jede Möglichkeit verwehrt, zu arbeiten und uns selbst und unsere Familien zu versorgen. Wir blicken zurück auf Jahre des Schwebezustands, zwischen der Hoffnung auf ein neues Leben und der kalten Realität der europäischen Gesetzgebung gegen Flüchtlinge und Migrant_innen, die uns kriminalisiert, zu einem Problem erklärt und das Existenzrecht nimmt.

In Hamburg erlebten wir ein Jahr des Kampfes, zwischen überwältigender Solidarität der Menschen der Stadt und der Ignoranz seitens der Regierenden. Die politisch Verantwortlichen versuchen, die humanitäre Krise in ihrer Stadt einfach auszusitzen und der Öffentlichkeit zu erklären, da

Boat carrying 8 migrants sinks

By clandestina

18 March 2014. A boat carrying eight migrants sank 1.5 miles off the coast of the Karaada island in the southwestern province of Muğla’s Bodrum district, on Tuesday.

According to the authorities three people were rescued and four people were killed when the boat sank. Coast guard is still searching for one more migrant believed missing from the boat.

Three coast guard vessels and two private boats were involved in the search.

The rescued migrants have been taken to the hospitals in Bodrum.

…read more

From: Clandestine

Boat carrying 8 migrants sinks

By clandestina

18 March 2014. A boat carrying eight migrants sank 1.5 miles off the coast of the Karaada island in the southwestern province of Muğla’s Bodrum district, on Tuesday.

According to the authorities three people were rescued and four people were killed when the boat sank. Coast guard is still searching for one more migrant believed missing from the boat.

Three coast guard vessels and two private boats were involved in the search.

The rescued migrants have been taken to the hospitals in Bodrum.

…read more

From: Clandestine